PostHeaderIcon Bereich Verein

PostHeaderIcon Interessante Pokalspiele der Mädels

Wer kommt eine Runde weiter?

Für die Mädchen und Damen stehen am Wochenende drei hoch interessante Pokalspiele auf dem Programm.
 
Den Anfang machen bereits am Freitagabend im FVM-Pokal die C-MÄDCHEN von Muzi Kirbas und Bünyamin Durmus bei Jahn Hilfahrt. Die Gastgeber belegen in ihrer Kreisklasse nach 7 Spielen mit 72:1 Toren und ohne Verlustpunkt den 1. Tabellenplatz. Davon sollten sich unsere Mädels aber nicht beeindrucken lassen, schließlich sind sie ebenfalls Spitzenreiter in ihrer Staffel.
 
Spielbeginn am Freitagabend, 18.30 Uhr, Rasenplatz, Neuer Sportplatz Hilfarth, Callstraße, 41836 Hückelhoven
 
Nur Assenseiter-Chancen haben nach ihrem problemlosen 7:0-Sieg in der 1. Runde des FVM-Pokals realistisch gesehen die B-MÄDCHEN um Gerald Schütz und Raphael Gillet gegen den SV Menden, zumal sie nicht auf Verstärkung "von oben" zurückgreifen können.
 
Die Gäste sind Tabellenzweiter in der Verbandsliga hinter Bayer Leverkusen, aber noch vor Fortuna Köln und Alemannia Aachen. Wahrscheinlich wird diesmal besonders unsere Defensive um Torfrau Tamara Berendt, Anna-Lea Bremer und Co. sich über Mangel an Arbeit nicht beklagen können. Vielleicht ist aber unter lautstarker Unterstützung der eigenen Fans eine Überraschung möglich, denn wie sagt man auch so schön: "Der Pokal hat seine eigenen Gesetze!"
 
Spielbeginn: Samstag um 15.00 Uhr, Herbertskaul
 
Erst seit Mittwochabend kennen unsere DAMEN und die Trainer Roman Flesch und Ralf Schwadorf ihren Gegner im Viertelfinale des Kreispokals: 1. FSV Brühl, der  den Pulheimer SC verdient mit 4:2-Toren bezwang. Besucher des Spiels waren auch einge "Neugierige" aus Frechen, die den kommenden Gegner genau unter die Lupe nahmen.
 
Die Brühler sind übrigens Pokalverteidiger und als Landesligist nehmen sie sicherlich eine Favoritenstellung gegen unsere Mädels ein. 
 
Unsere wieder zahlreich zu erwarteten Zuschauer dürfen sich jedenfalls auf eine sehr interessante Begegnung freuen und sicher sein, dass die Viktoria-Mädchen alles geben werden, um für eine Überraschung zu sorgen.
 
Spielbeginn: Sonntag um 17.15 Uhr, Herbertskaul 
 
 

PostHeaderIcon Termin bitte schon vormerken

Deutscher Unternehmenscup

 
 
Auf unserer Sportanlage Herbertskaul wird am Freitag, den 16. Juni 2017 ab 12.00 Uhr ("Brückentag" nach Fronleichnam) eine der Vorrunden zur DEUTSCHEN UNTERNEHMEN-MEISTERSCHAFT ausgetragen.
 
"Organisiert wird die Veranstaltung von der Marketing-Firma BSPORTS gemeinsam mit unserem Verein. Wir danken der Stadt Frechen für ihre Unterstützung und Kooperation!" so Viktoria-Geschäftsführer Martin Wolf.
 

PostHeaderIcon Unglaublich: 12 Tore im Spiel der Ersten

Sehr starke 1. Halbzeit

Das Positivste vom Spiel der ERSTEN gegen Türkspor Bergheim zuerst: Durch diesen Sieg kletterten unsere Jungs auf den 9. Tabellenplatz und der Abstand zu den Abstiegsplätzen beträgt nun wieder 8 Punkte!
 
Die 1. Halbzeit kann noch in die Kategorie "sehr stark" eingeordnet werden. Nach Treffern von Samer Ali (8. Minute), Marcel Röder(14.) und Mohamed Bousfia (24.) führten die Schützlinge von André Otten schnell mit 3:0-Toren und unsere Defensive ließ nur eine einzige Torchance zu. Der einzige Vorwurf, den man zur Halbzeit machen konnte, die Ausbeute war nach den Möglichkeiten einfach zu gering.
 
Als Samer Ali bereits in der 48. Minute mit toller Einzelleistung das 4:0 erzielte, schien der "Braten gegessen". Aber unsere Jungs fanden ab diesem Zeitpunkt keinen Zugriff mehr auf die technisch sehr starken Akteure der Gäste. Und spätestens nach dem 4:1 (64.) hätte das Spiel leicht kippen können und es musste tüchtig gezittert werden.
 
Die weitere Torfolge in Kurzform:
69. 5:1 Mohamed Bousfia (Flanke direkt verwandelt)
70. 5:2
71. Viktoria nur noch zu Zehn nach Roter Karte
78. 5:3
83. 6:3 Fabio Connemann (nach tollem Solo)
83. 6:4
84. 7:4 Dieter Pedro (brauchte Fabios Querpass nur noch einzuschieben)
87. 8:4 Calogero Urso (aus 30 Metern ins leere Tor)
 
André Otten nach dem Spiel aufgrund der 2. Hälfte enttäuscht: "Darüber werden wir noch sprechen müssen!"
 
Aufstellung: Nils Schiemann, Florian Korbmacher, Sascha Golz, Marcel Röder (71. Dominik Kranz), Lewin Kösterke, Samer Ali, Samir Kebdani (76. Massimo Werard), Bastian Korbmacher, Fabio Connemann, Calogero Urso und Mohamed Bousfia (83. Dieter Pedro).
 
Die weiteren Spiele am Wochenende:
Olympia Köln - D-Mädchen 1:1
Berrendorf - E-Junioren 14:2
C-Junioren - Etzweiler 1:1
Habbelrath - D-Junioren 4:2
St. Augustin - C-Mädchen 4:4
Rureifel - B-Mädchen 0:0
A-Junioren - Badorf/Pingsd. 0:8
2. Mannschaft - SC Brühl 1:8
 

PostHeaderIcon Nicht nur als Trainer erfolgreich

100 neue Facebook-"Liker"

 
Unser neuer Coach André Otten will nicht nur dafür sorgen, dass das Punktekonto seiner 1. Mannschaft wächst, er hat es tatsächlich bereits geschafft, in seinem Freundeskreis innerhalb von nur einem Tag!! fast 100 (i.W. Einhundert) neue "Liker" für unsere offizielle Facebook-Seite "DJK Viktoria 1919 Frechen e.V. anzuwerben. Und es werden immer noch mehr! "Besten Dank, André!"
 
Die Zahl hat sich nach Druck der Bildschirm-Ansicht über Nacht noch weiter erhöht und beträgt jetzt nicht mehr wie abgebildet 1.721 sondern bereits 1.727 "Gefällt mir"-Angaben.
 
Damit liegt unsere Seite natürlich weiterhin an zweiter Stelle aller Fußballvereine im Kreis Rhein-Erft, gefolgt von Frechen 20 und dem FC Hürth mit je etwa 1.200 "Liker". Spitzenreiter ist nach wie vor der FC Bergheim 2000 mit 4.900 mal "Gefällt mir", aber schon seit etwa 3 Jahren ohne Zuwachs. Wie mag diese Zahl überhaupt zustande gekommen sein?
 
Im gesamten Kölner Stadtgebiet haben übrigens nur der 1. FC Köln (732.000), Fortuna Köln (20.000) und unsere Namenvetterin (10.000) mehr "Liker" als die Viktoria aus Frechen.
 

PostHeaderIcon Andre Otten, neuer Trainer der Ersten

Interview von Hajo Pütz auf FuPa

Andre Otten, neuer Trainer des Bezirksligisten DJK Viktoria Frechen, hat  gespannt auf das erste Stadtderby beim VfR Bachem geblickt.  Es war etwas Besonderes für ihn. Er wollte mit seinem neuen Team unbedingt etwas mitnehmen und das mit dem 3:2 auch geschafft. Im Gespräch mit Hajo Pütz  verriet er seine Gründe zum Schritt nach Frechen und seine Ziele mit dem Team.
 
Worin lag der Reiz und was waren die Gründe, bei Frechen einzusteigen?
André Otten:  Nach meinem unerwarteten Rücktritt bei Fortuna Köln, vorausgegangen waren einige Differenzen, auf die ich nicht näher eingehen möchte, kam Frechens 1. Vorsitzender Gianfranco Di Salvo bereits auf mich zu, um nachzufragen, wie meine Pläne wären. Ich hatte mir aber in den Kopf gesetzt, sechs Monate zu pausieren, um abzuschalten.  Meine Enttäuschung über die Trennung war schon groß. Ich wollte mir locker Spiele anschauen und mich auf mich selbst konzentrieren. Doch dann haben wir uns vor Kurzem doch zusammengesetzt. Ich hatte Frechen vorher bereits dreimal gesehen und wollte versuchen zu helfen. Für mich ist es eine interessante Aufgabe. Ich werde das Team in die Erfolgsspur zurückführen und bin optimistisch, dass wir den Klassenerhalt hinkriegen. 
 
Sehen sie einen Nachteil darin, die Liga nicht zu kennen?
Otten:   Ich denke nicht. Ich kenne einige Trainer persönlich ganz gut, so dass ich mir, wenn nötig, Informationen beschaffen könnte. Das Allerwichtigste ist es, dass die Jungs richtig funktionieren. Wir müssen einfach sehen, dass wir unsere Punkte holen.
 
Was trauen sie Ihrem Team zu, und wie schätzen sie es ein?
Otten:   Ich habe bereits Eindrücke gewonnen. Nach zwei Trainingseinheiten, also schon vor der Partie gegen Brauweiler, haben die Jungs bereits einiges von dem umgesetzt, was ich verlange. 70 Minuten haben wir auch dort stabil gestanden und haben  Kontermöglichkeiten besessen. Leider kam der letzte Pass nicht an.  In Bachem war das anders. Ich sehe viel Potenzial und werde alles rauskitzeln. Ich glaube fest, dass wir die nötigen Punkte noch holen werden. Wir wollen einfach über dem Strich stehen und nächste Saison dann weitersehen.
 
Werden Sie nochmals mit dem Team auflaufen?
Otten:   Das ist eher unwahrscheinlich. Ich werde mich jedoch anmelden. Mein Ziel ist es, die Truppe von draußen weiterzubringen. Ich möchte ein guter Trainer sein. Wir können von meiner
Erfahrung und meinem Wissen profitieren. Ich bin ein sehr emotionaler Mensch, davon sollen sie auch etwas mitnehmen. Die menschliche Art  kann uns weiterbringen. 
 
Wie soll Ihnen mit der DJK der Klassenerhalt gelingen?
Otten:   Durch intensives Training, Emotion und jede Menge Herzblut. Mit absoluter Leidenschaft und 1000 prozentigem Einsatz. 

Aktualisiert ( Donnerstag, den 30. März 2017 um 13:24 Uhr )

 
Weitere Beiträge...
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>
Seite 6 von 43
TERMINE
<<  Juni 2017  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
     1  2  3  4
  5  6  7  8  91011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
Werbung
Banner
Banner
Banner
Statistiken
Heute436
Gestern2624
Woche5522
Monat64629
Insgesamt1365928
Wer ist online
Wir haben 103 Gäste online