Schwere Auswärtsspiele für die Senioren

Die DAMEN-Trainer Roman Flesch und Ralf Schwadorf können im Auswärtsspiel beim FFC Bergheim fast "aus dem Vollen schöpfen". Leider wurde der Spielrhythmus mit dem Ausfall der Begegnung gegen Süsterseel etwas gestört, aber unsere Mädels scheinen trotzdem gut gerüstet.
 
Das Team sollte aber auf keinen Fall den Fehler machen, den Gegner nach dem klaren 7:0-Erfolg im Hinspiel einzuschätzen. Die Hausherrinnen sind inzwischen wesentlich stärker geworden, zudem kann der ungewohnte Aschenplatz ein zusätzliches Problem sein. Um da einigermaßen gewappnet zu sein, haben unsere Mädels in dieser Woche zuhause auf ähnlichem Geläuf trainiert.
 
Besonders interessant: Etliche Spielerinnen und auch die Trainer kennen sich schon seit langem aus vielen Begegnungen und gemeinsamen Zeiten in Bergheim. Die Zuschauer dürfen sich jedenfalls auf ein spannendes Spiel "auf Augenhöhe" mit vielleicht leichter Favoritenstellung der Bergheimer freuen. Unsere Mädels sind aber hochmotiviert und werden alles geben, um etwas Zählbares mit nach Frechen zu nehmen.
 
Die ERSTE will in Welldorf-Güsten ihren Abwärtstrend stoppen, obwohl unser Team nach wie vor personell extrem angeschlagen ist. Wahrscheinlich wird Andre Otten erneut einsatzbereit auf der Bank sitzen. Im letzten Spiel gegen Langerwehe wechselte er sich in der Schlussphase selber ein, konnte aber trotz seines Treffers die Niederlage nicht verhindern.
 
"Wir schauen, dass wir aus Welldorf etwas mitnehmen, da wir keine Lust verspüren, noch unten reinzurutschen", ist sich unser Coach der gefährlichen Situation bewusst.
 
Das Hinspiel gewannen unsere Jungs nach Treffern von Fabio Connemann (2), Samer Ali und Laurin Schmitz klar mit 4:0-Toren. Ein erneuter Sieg wäre wünschenswert, aber das werden die noch leicht abstiegsbedrohten Gastgeber leider verhindern wollen. 
 
Die ZWEITE ist bei der Reserve der SpVg Badorf-Pingsdorf zu Gast und möchte beim Tabellennachbarn natürlich weiter punkten. Das Heimspiel ging vor einem halben Jahr allerdings mit 2:3 verloren, die Tore von Pasquale Catania und Lewin Kösterke reichten damals nicht.
 
Selbstverständlich wollen die Schützlinge von Luciano Giordani diesmal "Revanche", dies sollte auch bei entsprechender Einstellung möglich sein. Wegen des personellen Engpasses bei der Ersten wird aber diesmal wohl keine Verstärkung von "oben" möglich sein. 
 
Luciano ist jedoch trotzdem zuversichtlich: "Ich habe einen großen ausgeglichenen Kader, alles klasse Jungs, prima Truppe!"