Benutzerbewertung: / 0
SchwachPerfekt 

Verdienter 2:0-Sieg gegen den FC Hürth II

Es war ein erwartungsgemäß verbissen geführtes, aber faires Lokalderby, in dem nicht die spielerischen sondern hauptsächlich die kämpferischen Eigenschaften gefragt waren und im Vordergrund standen.

Lange sah es - ohne nennenwerte Möglichkeiten auf beiden Seiten - nach einem typischen 0:0-Spiel aus. Bis zur 60. Minute, da profitierten wir von einem "tödlichen" Querpass der Hürther am eigenen Strafraum. Kevin Ngangala fing den Ball ab und dessen Zuspiel brauchte Samer Ali dann nur noch über die Linie zu schieben.

Natürlich erhöhten jetzt die Gäste ganz tüchtig den Druck auf unser Tor und damit aber auch ihr eigenes Risiko. Ausser Halbchancen nach Eckbällen oder hohen Flanken in den Strafraum hatte unsere Defensive um den erstmals eingesetzten Torwart Kai Sdrenka und Spielführer Marcel Röder die Sache meist gut im Griff.

Auf der Gegenseite leider das alte Übel, allerbeste Kontermöglichkeiten wurden nicht genutzt. Erst in der Nachspielzeit konnte Antonino Magliarisi mit seinem Treffer auf Zuspiel von Halil Göksu für die Entscheidung und Erleichterung bei den Trainern Andre Otten, Angelo Todaro, Ivan Omasic und den zahlreichen Viktoria-Fans sorgen.

Fazit: Ganz wichtiger Dreier nach vier Niederlagen in Folge mit einer spielerischen und kämpferischen Leistung, auf die man aufbauen kann.

Aufstellung: Sdrenka, Härtel, Röder, F. Korbmacher, Connemann (70' Kevin Pato Alonso), Urso, Ngangala, Bousfia (16' Magliarisi), Kebdani, Ali (76' B. Korbmacher), Göksu.