Damen und B-Mädels siegten

Die BSA in Sürth war spätestens ab 16.30 Uhr, als unsere B-Mädchen ihren Pott gewonnen hatten, fest in Händen der weit über 100 Viktoria-Fans.
 
Aber fangen wir mit den Kleinen an. Die übermächtigen Gegner von Rheinsüd (0:4) und GW Brauweiler (0:5) waren erwartungsgemäß zu stark für unsere Mädels. 
Celina Weber, Nora Pecher, Jana Schmitz, Michelle Artes, Kira Lamers, Hannah Sion, Christina Gerhards, Lena Hoffstadt, Aaliyah Horn und Alina Kahn bei den D-MÄDCHEN sowie Gina Klauß, Selda Tokmak, Lara Kirbas, Katrin Hermes, Hülya Tokmaz, Maria Conte, Selin Durmus, Anna Senlaub, Verena Heinisch, Anna Zielinski, Nina Maier, Shila Meybodi und Karla Zaremba, die C-MÄDCHEN, haben sich jedoch hervorragend geschlagen, bis zum Umfallen gekämpft und dürfen zusammen mit ihren Trainern Johannes Schmitz, Muzi Kirbas und Bünyamin Durmus sehr, sehr stolz auf das Erreichte sein!
 
Groß war natürlich der Jubel der B-MÄDECHEN von Gerald Schütz, Raphael Gillet und den zahlreichen Fans, als der Schiri die Begegnung endlich abpfiff und unsere Viktoria-Mädels ihren Pott nach dem hoch verdienten  2:1-Sieg über den 1. FSV Brühl in Empfang nehmen durften. 
Bei tropischen Temperaturen waren Tamara Berendt, Lena Pankonin, Laura Möller (1:0), Meeri Rasmus, Mila Rasmus, Yara Sieb, Sara Bartetzko, Anna-Lea Bremer, Vanessa Kahn, Ilka Stein (2:0), Rabea Zaremba und Christina Uppendahl bis an die Grenzen der totalen Erschöpfung gegangen und ließen sich noch lange nach dem Abpfiff zurecht von ihren Fans feiern. 
 
Erstmals in dieser Saison mussten auch unsere DAMEN an ihre Leistungsgrenze gehen. Kämpferisch und spielerisch sehr starke Mädels vom SSV Berzdorf gaben sich bei ihrer 3:4 (2:2)-Niederlage erst mit dem Schlusspfiff geschlagen und lieferten ein Spiel auf absoluter Augenhöhe mit dem glücklicheren, aber verdienten Ende für das Team von Roman Flesch und Ralf Schwadorf.
Einige unserer Spielerinnen konnten eine gewisse (verständliche) Nervösität während des gesamten Spiels nicht ablegen. Das lag sicherlich auch daran, dass die Berzdorfer unsere Führungstreffer in der 1. Halbzeit, beide durch Patty, jeweils bereits 2 Minuten später egalisierten. Wie sehr das Spiel danach auf des Messers Schneide stand, zeigten die noch nie gesehenen Jubelszenen unserer Mädels bei den Toren von Molli (73.) und Laura (84.) und natürlich besonders nach dem herbeigesehnten Schlusspfiff, nachdem der Gegner noch einmal verkürzen konnte.
 
Die Mädels, diesmal Amira El Amour, Emma Grimm, Antonia Schütz, Larissa Spohr, Soumaya Lamine, Anne Kleinz, Patty Schröder, Laura Lex, Chiara Rönneper, Molli Müller-Flesch, Esther Padberg, Sevinc Danyildiz, Lisa Sündtgen, Tamara Han und Sarah Engel setzten damit nach ihrem Aufstieg in die Bezirksklasse mit diesem Kreispokalsieg ein weiteres Highligth und erwarten nun am kommenden Sonntag den Tabellenzweiten RG Wessling zum letzten Meisterschaftsspiel.
Nach dem Spiel folgten sie noch fast geschlossen einer Einladung der 1. Mannschaft ins Vereinsheim, wo man sich zusammen das Champions-League-Finale anschaute und selbstverständlich - den Pokal immer im Blick - weiter feierte.
 
Ganz dickes Kompliment an alle Mannschaften, die gesamte große Viktoria-Familie ist sehr stolz!