Andre Otten will experimentieren

Unsere D A M E N mussten trotz des 5:2-Hinspiel-Erfolges erfahren, dass der Tabellendritte SC Brühl über ein sehr starkes und keinesfalls zu unterschätzendes Team verfügt. Nur knapp und etwas glücklich konnten unsere Mädels damals ohne Punktverlust die Heimreise antreten. 
 
Die 2:0-Führung durch Chiara und Molli nach nur 4 Minuten egalisierten die Brühler noch bis zur Halbzeit. Auf Sevinc's schnelles 3:2 reagierten die Gastgeber dann mit wütenden Angriffen und setzten sich minutenlang in unserer Hälfte fest. Angela (86. Min.) und Soumaya (87.) ließen alle Viktorianer erst kurz vor Spielende aufatmen.
 
Unsere Mädels haben dies auch noch in bester Erinnerung und wollen den Gästen mit der allergrößten Konzentration und erforderlichen Einstellung begegnen. Und dann kann der Sieger und damit vorzeitiger Aufsteiger in die Bezirksliga eigentlich nur "Viktoria Frechen" heissen! 
 
Roman Flesch und Ralf Schwadorf schicken nach dem alten englischen Grundsatz "never change a winning team" voraussichtlich die gleichen Mädels wie im Pokalspiel gegen GW Brauweiler an den Start.
 
"Liebe Fans, unterstützt wie immer in großer Zahl und lautstark unser Team! Sonntag, 17.00 Uhr Herbertskaul! Die Spielerinnen werden es Euch mit einer tollen Leistung danken!"
 
Befreit aufspielen kann die E R S T E auf der ungeliebten Asche in Mechernich. Trainer André Otten will experimentieren und vorwiegend Spieler einzusetzen, die zuletzt etwas hinten anstanden: „Ich bin gespannt, wie meine Jungs alles umsetzen.” Bei einem Sieg - dies wäre der vierte in Folge - würde man die Gastgeber in der Tabelle überholen. In der Vorrunde verloren unsere Jungs, damals noch unter Karl Slickers, auf eigenem Platz unglücklich mit 0:1-Toren.
 
Ihre letzte kleine Chance auf den Klassenerhalt will die Z W E I T E bei Tabellenführer SC Kalscheuren wahrnehmen. Sicherlich ein sehr schwieriges, fast unmögliches Unterfangen für die Schützlinge von Angelo Todaro.
 
Wahrscheinlich werden unsere A- J U N I O R E N auch im letzten Meisterschaftsspiel ohne Sieg bleiben, aber gerade deshalb "Großes Kompliment" an Trainer Manfred Schultes und das gesamte Team.