Stefan Weber parrierte 2 Elfer

Kreisliga B Staffel 3   Vikt. Frechen II - Vikt. Gruhlwerk 4:0 (3:0)
 
Endlich gelang des Schützlingen von Angelo Todaro der erste Dreier nach der Winterpause und dies, obwohl mit Sascha Golz und Lewin Kösterke nur noch zwei Verstärkungen von "oben" dabei waren. 
Held des Tages war natürlich "Aushilfstorwart" Stefan Weber, der innerhalb weniger Minuten gleich zwei Strafstöße meisterte.
 
Florian Langer (15. Min.), Egzon Gashi (20.) und Lewin Kösterke (33.) sorgten für die Pausenführung, Nicolas Di Salvo stellte mit dem Schlusspfiff (Strafstoß) den Endstand zum hoch verdienten Sieg her. 
 
Aufstellung: Weber, Aslan, Gashi, Golz, Granz, Kösterke, Rrustemi, Langer, Di Salvo, Görlitz, Todaro, Schramm, Soulayman und Weisshaar.
 
Bezirksliga Staffel 3   Vikt. Frechen - SG Marmagen-Nettersh. 5:2 (2:0)
 
Die Jungs von Andre Otten ließen keine Wettbewerbsverzerrung zu und lieferten erneut eine gute Leistung ab. Der Trainer kritisierte lediglich die mangelnde Chancenverwertung.
 
Bevor Calogero Urso (38.) und Samer Ali in der 40. Minute mit einem Doppelschlag die Pausenführung erzielten, waren bereits etliche beste Möglichkeiten vergeben worden. Mit Fabio Connemanns Treffer zum 3:0 (48.) war die Begegnung praktisch schon entschieden. Erneut Samer in der 73. Minute und Fabio mit dem Schlusspfiff beantworteten die beiden Gegentreffer der Gäste.
 
Aufstellung: Schiemann, Siggani, F. Korbmacher (76. Kranz), Röder, Ngangala, Ali, Kebdani, B. Korbmacher, Urso, Connemann und Bousfia (68. Pedro).
 
 
Frauen-Kreisliga    Rheinsüd Köln - Viktoria Frechen 0:2 0:1)
 
Als Laura Lex  bereits in der 10. Minute nach toller Vorarbeit von Molli den Ball nur noch ins Tor zu schieben brauchte, sah es nach einem weiteren sicheren Sieg der Mädels von Roman Flesch und Ralf Schwadorf aus.
 
Dieser hätte auch eigentlich eingefahren werden können (nein, müssen!) wären unsere Damen nicht wieder sehr großzügig selbst mit allerbesten Chancen umgegangen. Einige Male stand natürlich auch das Aluminium und die sehr gute Torfrau im Wege. 
 
Der Sieg war jedoch nie ernsthaft in Gefahr, aber letztendlich mußte doch bis zur 80. Minute gezittert werden, ehe wieder Laura mit Flachschuß von der Strafraumgrenze das 2:0 erzielte. 
 
Aufstellung: El Ammour, Danyildiz, Grimm, Schütz, Spohr, Lamine, Schröder, Lex, Rönneper, Müller-Flesch, Padberg, Sündtgen, Kleinz und erstmals Marlen Faust, die sich gut einfügte.