PostHeaderIcon Alte Herren wurden Zweiter beim VfR Bachem

Ungeschlagen, nur im Siebenmeterschießen unterlegen

Unsere Alte Herren Mannschaft war nach längerer Pause mal wieder im Einsatz. Beim 3. Old Soccers -Turnier des VfR Bachem am vergangenen Samstag blieb man in allen sieben Spielen ungeschlagen und verlor erst im Endspiel gegen den Veranstalter nach Siebenmeter-Schießen, Das Finale hatte torlos geendet.
 
Besonders bemerkenswert die Leistung unserer "Oldies" ,weil die "Cracks" wegen kurzfristiger Absagen ohne Auswechselspieler auskommen mussten.
 
Folgende Alt-Viktorianer waren also gezwungen, die insgesamt 105 Minuten "über sich ergehen zu lassen": Torwart Olli Vogt, Karsten Wipperfeld, Jürgen Ecken, Olli Busch, Tuncay Corav und Duran Kiracti.

Aktualisiert ( Dienstag, den 23. Juni 2015 um 14:50 Uhr )

 

PostHeaderIcon Sophienhöhencup von SV Welldorf-Güsten

Und noch ein Pokal für die B-Juniorinnen

- Bericht diesmal nicht wie gewohnt von den Trainern, sondern ausnahmsweise  von Hermann Josef Fuß  -
 
Als Saison-Schlusspunkt unserer B-Mädchen stand am Samstagnachmittag der A-Juniorinnen Sophienhöhencup des SV Welldorf-Güsten auf dem Programm. Mit 2 Gruppen zu je 4 Mannschaften geplant, fanden sich nach kurzfristigen Absagen leider nur insgesamt 5 Teams ein. Deshalb musste vom Veranstalter umdisponiert werden und so spielte Jeder gegen Jeden über jeweils 20 Minuten. Zudem wurde das Turnier quer in einer Hälfte mit 5 + 1 auf kleine Tore ausgetragen. 
 
Im ersten Spiel gegen die B-Juniorinnen der  Gastgeber war noch etwas "Sand im Getriebe". Trotz großer Überlegenheit und etlichen besten Möglichkeiten reichte es nur zu einem 1:1-Unentschieden (Das Tor war zu klein oder die Torhüterin zu groß). Aber in den restlichen 3 Begegnungen war die nötige "Betriebstemperatur" erreicht und schnell klar, wer das Turnier gewinnen würde. 
 
Die Spiele gegen die "großen A-Mädchen" des BC Oberzier, Welldorf-Güsten und SV Rott gewannen unsere Mädels mit 3:0, 4:1 und 5:1. Bezüglich der Ergebnisse bin ich mir da allerdings nicht ganz sicher, denn ich stand in ständigem Telefonkontakt mit Erftstadt, wo unsere A-Junioren ihr entscheidendes Qualifikationsspiel mit 3:2 nach Verlängerung gewannen. Die Torschützen sind deshalb auch "ohne Gewähr": Soumaya, Chiara, Molli, Sevinc, Jessika, Sarah Engel (die beiden letzteren schossen ihre ersten Tore und wurden ganz toll bejubelt).
 
Stellenweise wurde sehr gut kombiniert, die ganze Breite ausgenutzt und die meisten Treffer schön herausgespielt. Unsere Trainer Roman Flesch und Ralf Schwadorf wechselten immer im kompletten Block aus, sodass alle Mädels die gleichen Spielzeiten hatten. Novum am Rande: Chiara, Molli, Sarah Engel und Soumaya kamen auf einige Minuten mehr. Sie halfen zeitweise beim SV Rott aus, der ohne Auswechselspielerinnen angereist war. Besonders Soumaya`s Einsatz im letzten Spiel  sorgte allerdings für etwas Unmut bei den anderen 3 Konkurrenten.
 
Spätestens nach diesem Turnier kann man die berechtigte Hoffnung haben, dass unsere Mädchen in der kommenden Saison in der A-Junioren-Bezirksliga und bei entsprechender Plazierung nach der Winterpause auch in der Mittelrheinliga ganz gut mithalten werden.
 
Für die überragende nun verflossene Spielzeit auch von mir "Herzlichen Glückwunsch an alle Mädchen für die errungenen Titel und Pokale, aber vor allen Dingen den tollen Fußball, den ihr fast immer geboten habt! Ich habe kaum ein Spiel verpasst und immer mit Freude zugeschaut!"
 
Den Ausflug an die Sophienhöhe machten mit: Sarah Esser (betätigte sich meist als 6. Feldspielerin),  Antonia Schütz, Lena-Marie Müller-Flesch, Angela Baginski, Esther Padberg, Sarah Engels (wahrscheinlich ihr erstes Tor überhaupt), Jessika Niebel, Chiara Rönneper, Soumaya Lamine, Jaimie Fenger und Sevinc Danyildiz. Nicht zu vergessen Michelle Schwadorf (Mandeln raus) und die treuen Fans Dirk Rönneper, Mario Niebel, Petra und Guido Esser, Papa Danyildiz, Jochen Schütz, Birgit Engels und Betreuerin Birgit Flesch.
 
 

PostHeaderIcon Erftstadt-Lechenich nach irrem Fight bezwungen

A-Junioren sichern Klassenerhalt

Bericht von Marc Diamante 
 
Aus! Aus! Als der Schiedsrichter nach 120 Minuten endlich abpfiff, war die pure Erleichterung aller Viktorianer zu spüren, die Trainer lagen sich in den Armen, Teile der Spieler waren fix und fertig auf dem Boden und andere jubelten – sie haben es geschafft – gegen alle Widrigkeiten und Turbulenzen in einem unbegreiflichen Jahr. Unbegreiflich, wenn man es nicht erlebt hat. Unruhe fast tagtäglich, viele empfindliche Rückschläge und als die Uhr schon fast zwölf zeigte, war es ein eigentlich bunt zusammengewürfelter Haufen, der die Worte Leidenschaft, Wille, Teamgeist und Einsatz neu geprägt hat. Ein Höhepunkt – glücklicherweise positiv geendet – der an Dramatik nicht zu überbieten war.
 
Aber alles der Reihe nach... Nachdem man es im Hinspiel – durch Pech und teilweise eigener Dummheit – versäumt hat, einen beruhigenden Vorsprung aufzubauen (Es gab Chancen für drei Spiele), fuhr man also unnötig angespannt und teilweise auch verkrampft mit einem 0:0 nach Erftstadt-Lechenich. Die beiden Trainer haben unter der Woche und auch vor dem Spiel in der Kabine die Jungs explizit darauf hingewiesen, was uns erwartet – und es kam unglücklicherweise genauso. Ein abermals absolut tiefstehender Gegner, der sein Heil in Kontern und langen Bällen sucht und um jeden Zentimeter fightet. Unterstützt von den Zuschauern, entwickelte sich ein Spiel, was an Dramatik nicht zu überbieten ist. Einfach unfassbar.
 
Von Beginn an dominierte die Viktoria das Spiel, ließ Ball und Gegner laufen, man merkte dennoch wie viel für die Spieler – vor allem aber für den Verein auf dem Spiel stand. Unnötige Fehler im Spielaufbau und hektische Abschlüsse verhinderten eine frühe Führung, die wieder verdient wäre, aber einfach nicht fallen wollte. Erinnerungen an das Hinspiel wurden wach. Es kam so, wie es der Gegner haben wollte, mit einem super Tor – einem Schlenzer ins obere Eck – ging Lechenich nach knapp 20 Minuten in Führung, begünstigt durch passives Verhalten in der Defensivbewegung, vor allem im Mittelfeld. Wer jetzt erwartete, dass die Jungs zusammenbrechen, wurde enttäuscht. Nach unruhigen, hektischen 3-4 Minuten, übernahmen wir wieder das Heft und erzielten den hochverdienten Ausgleich durch Pasquale, der erst morgens mit der Schule wiederkam und dann 120 Minuten abspulte. Im weiteren Verlauf war es weiterhin eine von den Spielanteilen eindeutige Sache, auch das Herausspielen von Torchancen wurde besser. Bis zur Halbzeit hätte man mit etwas mehr Ruhe gut und gerne noch ein oder zwei Tore machen können.
 
Nach der Halbzeit weiter das gewohnte Bild, diesmal jedoch wirkte Lechenich für die ersten 15-20 Minuten wacher und aktiver als vor der Pause und im gesamten Hinspiel – sie wussten um ihre Chance. Nach einer Ecke gab es dann die größte Chance der Lechenicher in beiden Spielern, als Berke den Ball gerade nur noch von der Linie kratzen konnte, unser Keeper Georgios war geschlagen, der Angreifer konnte die Ecke verwerten – fast!
 
Im Laufe der Zeit wurde es dann wieder deutlich dominanter seitens unserer Mannschaft. Sie erspielten sich nun wieder deutliche Chancen, erneut fehlte dieses eine Tor. Lechenich profitierte vom dauernden Anrennen unserer Jungs und fuhr einen Konter, wo unser Umschalten wieder nicht gut funktionierte. Man merkte, dass die meisten Jungs im letzten Jahr noch in der B-Jugend Sonderstaffel spielten – es fehlte Ruhe und Abgezocktheit, wie schon im Hinspiel. Aber wie soll man es den Jungs verübeln?! Nach einem Konter steckte Lechenich den Ball nach einer Verlagerung durch – Notbremse, Strafstoß, Feldverweis. Nach 85 Minuten war die Viktoria am Boden, leblos und abgestiegen. In Unterzahl und mit einer Leere war von Außen die Depression zu spüren – es wurde hitzig, es wurde emotional und es wurde atemberaubend. Die Jungs bissen sich zurück und kamen nochmal – eine Chance gab es für uns noch!! Nach einem Ball auf den Flügel und einer flachen Flanke in die Mitte grätschte Spiro in der 92. Minute den Ball ins Tor, Jubel, unfassbare Erleichterung, die Belohnung für bis dato 182 Minuten anrennen und Chancen. Doch damit wurde es nichts, der Schiedsrichter erkannte das Tor wegen einer Abseitsstellung nicht an. Mit dem Gefühl „das kann doch nicht wahr sein, wie brutal“ wurde es hitziger und emotionaler als sowieso schon. Unsere Jungs erhielten noch zwei Feldverweise und eine Zeitstrafe – wir waren wieder am Boden. Noch 5 Minuten zu spielen, und wie der Fußball es nur schreiben kann – Strafstoß... in der letzten Minute. Feldverweis für den Gegner.. letzte Chance. Wer schießt? Ahmet! Der Junge, der sich auch heute aufopferungsvoll – genau wie alle anwesenden Viktorianer, egal ob Spieler und Zuschauer – für den Verein einsetzte und uns Richtung Euskirchen verlässt. Er machte ihn... eine unfassbare Geschichte – Verlängerung.. alle lagen sich in den Armen!!!
 
Mit einer Zwei-Mann-Unterzahl mobilisierten wir noch einmal alles. Die Gegner waren geschockt und körperlich am Ende. Uns trieb nur noch der Wille und das Adrenalin an. Wir kämpften um jeden Zentimeter und durchlebten tausende Tode an der Linie. Ich fürchte das gleiche durchlebten alle Zuschauer. Hektik und Kampf pur. Dennoch – Viktoria war deutlich die souveränere Mannschaft – der Gegner kam zu kaum einer Chance. Nachdem die Zeitstrafe abgesessen wurde, kamen wir in ein-Mann-Unterzahl noch zu einer Großchance. Mitte der ersten Halbzeit der Verlängerung war es wieder Ahmet, der vorher viele Chancen im Spiel liegen ließ und auch am Pfosten scheiterte – der den ganzen Verein glücklich machte und einen Jubelorkan auslöste. Alle lagen sich in den Armen, die Spieler warfen sich auf Ahmet. Das Team erzwang den hochverdienten Treffer zur Führung.
 
Im weiteren Verlauf zeigte sich die Hektik weiter, es gab noch einen Platzverweis für den Gegner, das Spiel wurde also nicht ruhiger. Wir kamen noch zu zwei 1000% Chancen zum Endstand, doch es versagten die Nerven. Der Gegner kam nicht mehr zu einer Großchance und nach unfassbaren 122 Minuten pfiff der Schiedsrichter ab. Es folgte, was oben anklang. Alle Viktorianer – die Spieler, die Trainer, der Jugendleiter, der Präsident, die Trainer der Senioren und Teile der ersten und zweiten Mannschaft, sowie treue Begleiter waren überglücklich, erleichtert und rangen um Fassung. Es folgte eine große Party nach einem dramatischen Spiel, was die Saison widerspiegelte.
 
----> Zum Abschluss noch: Es ist absolut unfassbar und unglücklich, dass ein Spiel, wo es um Klassenerhalt und Aufstieg geht, einem einzigen Schiedsrichter überlassen wird, der logischerweise der ärmste Mensch auf dem Feld war. Man sollte sich Gedanken machen, ob es im Sinne des Fußballs und den Schiedsrichtern ist, wenn man sieht, wie dieses Spiel mit 5 Platzverweisen und 2 Zeitstrafen, sowie zahlreichen gelben Karten endet. Keine Kritik an den Unparteiischen, der auf beiden Seiten vieles einfach falsch wahrnahm und keine Unterstützung von Assistenten fand, die anscheinend nicht als nötig angesehen wurden.
 
Außerdem: Das war in beiden Spielen weder eine Glückssache, noch Zufall. Es war hochverdient! Wer die Spiele gesehen hat und ein wenig Fußballverstand besitzt, hat erkannt, dass sich die bessere Mannschaft schließlich durchsetzte und das Spiel schon im Hinspiel entscheiden hätte müssen. Trotzdem Respekt an Lechenich, eine großartige Kampfleistung in beiden Spielen.
 
Danke an die Mannschaft, das ist eure Leistung – trotz aller Unruhe und Sticheleien vom Lokalrivalen, trotz Unruhe durch Spieleranfragen anderer Vereine in der Umgebung und trotz der fehlenden Erfahrung hat man sich mit Mut, Kampf- und Teamgeist sowie mit einer absoluten Geschlossenheit den Stolz des Vorstands verdient – und den Verbleib in der Bezirksliga!
 
 Fazit: Auch wer sagt, er hätte im Fußball schon alles erlebt, wurde gestern um ein Erlebnis reicher !

Aktualisiert ( Sonntag, den 21. Juni 2015 um 17:26 Uhr )

 

PostHeaderIcon Staffeleinteilung des FVM für die kommende Spielzeit

Die Gegner unserer 1. Mannschaft in der Saison 2015/16

 
 
Unsere 1. Mannschaft wurde vom Fussball-Verband Mittelrhein erneut der Bezirksliga-Staffel 3 zugeordnet.
 
Einige Veränderungen gegenüber der letzten Saison:
 
Selbstverständlich nicht mehr dabei sind die zwei Absteiger Nierfeld II und Arnoldsweiler II (beide zurückgezogen) sowie die Aufsteiger GFV Düren 99 und Glesch-Paffendorf.
 
Neu die Meister aus den Kreisligen Türkspor Bergheim (Rhein-Erft), BC Bliesheim (Euskirchen) und TuS Langerwehe (Düren), ebenfalls aus dem Kreis Düren als bester Zweiter Schwarz Weiss Düren, Landesliga-Absteiger Germania Lich-Steinstraß spielt ebenfalls in dieser Staffel.
 
Weiter interessant aus Frechener Sicht: Die Lokalrivalen Frechen 20 und CfR Buschbell sind diesmal der "östlichen" Landesliga-Staffel zugeteilt.

Aktualisiert ( Mittwoch, den 17. Juni 2015 um 14:42 Uhr )

 

PostHeaderIcon Gelungene Abschlussfeier unserer Senioren

Es soll wohl sehr spät geworden sein

ABSCHLUSSFEIER der SENIOREN bei DRAGAN in der BURGFAHRT
 
Überaus gelungene Veranstaltung am vergangenen Samstag in unserem Vereinslokal Hotel Restaurant Burgfahrt. Die Hauporganisatoren Gianfranco Di Salvo, Dragan Grubisic, Rene Irrgang und "Invalide" Daniel Esch hatten zum Saisonausklang eingeladen und fast alle kamen. Selbstverständlich auch dabei Alex Christ, Julius Pusch, Maurice Georg und Nils Schiemann, die uns leider verlassen wollen. Warum eigentlich? Ebenfalls einige "alte" und neue Zugänge waren der Einladung gefolgt, wurden herzlichst Willkommen geheissen und fühlten sich gleich sehr wohl.
 
So konnte unser 1. Vorsitzender im prall gefüllten Saal insgesamt etwa 60 Personen - Vorstandskollegen, Trainer, Sportlicher Leiter, Spieler, Frauen/Freundinnen und einige "verdienstvolle Mitglieder" - begrüßen. Nach einem kurzen Saisonrückblick mit einer gleichzeitigen Zielsetzung für die Zukunft verabschiedete er die ausscheidenden Akteure mit einem kleinen Abschiedspräsent.
 
Die anderen Spieler der Ersten und Zweiten durften sich über Geschenk-Gutscheine freuen, die federführend von Sascha Golz in Empfang genommen wurden und in zusätzliche einheitliche Vereinsbekleidung investiert werden sollen. Großen Anklang fanden auch die zahlreichen Präsentkörbe und Blumensträuße u.a. an "Vereinsheim-Wirtin" Petra Felten, sowie Friedhelm Fröhlichs und Manuel Fenoys Gemahlinnen, letztere hatte sogar ihren neugeborenen Sprössling mitgebracht. 
 
Danach ging es an das von Dragan und seiner Mannschaft reichhaltig und abwechslungsreich angerichtete Buffett. Über die Qualität ist nur dies zu sagen: Einige wurden beobachtet, wie sie sich zum dritten Mal Nachschlag holten!
 
Kurze Zeit später hat sich der Schreiber dieser Zeilen verabschiedet, aber die  eingestellten Fotos auf unserer Facebookseite "DJK Viktoria 1919 Frechen e.V."  sprechen für sich. Nach unbestätigten Informationen ist der Großteil zu vorgerückter Stunde noch die Treppen runter ins "Canape" gefallen und später dann in der "KlapsMühle" gelandet. Einigen hat es dort offensichtlich nicht so gut gefallen, sie waren tatsächlich bereits um 5.00 Uhr zuhause! Der genaue Zeitpunkt, wann die Letzten im Bett gelandet sind, kann nur geschätzt werden.

Aktualisiert ( Dienstag, den 16. Juni 2015 um 13:19 Uhr )

 

PostHeaderIcon Werbeaktion bei den Jungen und Mädchen

Aktion "Probetraining" geht weiter

Sehr erfolgreich verläuft auch die Werbeaktion bei den Jungen oder wie es inzwischen heißt, den "Junioren".
 
Nach wie vor laden die Jungs und ebenfalls die Mädels zum Probetraining oder Kontaktaufnahme ein. Die Daten der Jungen findet Ihr auf dem Foto links (zum Vergrößern anklicken), die der Mädchen ein paar Berichte vorher!
 
Informationen auch weiterhin auf unserer offiziellen Facebook-Seite "DJK Viktoria 1919 Frechen e.V." und - ganz umfangreich mit vielen Berichten und Fotos -  unter "www.viktoria-mädels.de" 

Aktualisiert ( Freitag, den 12. Juni 2015 um 15:07 Uhr )

 

PostHeaderIcon Gianfranco Di Salvo zieht ein erstes Fazit

Offener Brief unseres Präsidenten an alle Mitglieder

Sehr geehrte Mitglieder,
sehr geehrte Trainer,
sehr geehrte Spieler/Spielerinnen,
sehr geehrte Fans,
und an alle, die die Viktoria in ihr Herz geschlossen haben,
 
eine für mich sehr emotionale Saison 2014/2015 ist zu Ende gegangen. Auch wenn ich noch nicht sehr lange dabei bin, fühle ich mich unglaublich stark mit dem Verein verbunden und als einer von EUCH. Sicherlich ist noch nicht alles geglückt, was wir uns vorgenommen haben, und wir mussten hier und da mit Rückschlägen umgehen, durften aber auch unfassbare Ergebnisse verzeichnen. Ich bedanke mich bei allen, die für die Viktoria Fußball gespielt haben und bei all denen, die mit viel Herzblut für den Verein gekämpft haben.
 
Seitdem der neue Vorstand im Amt ist, haben wir bereits vieles umsetzen können. Es konnten neue Sponsoren gewonnen werden, so dass wir finanziell auf der sicheren Seite stehen. Wir haben Entscheidungen treffen müssen, die uns nicht immer leicht gefallen sind, und sicherlich auch nicht immer dazu beigetragen haben, dass man uns mag. Aber ich möchte hiermit betonen, dass wir immer nur im Interesse des Vereins gehandelt haben, immer ungeachtet dessen, ob wir uns persönlich damit Freunde machen oder nicht.
 
Die Anfänge waren sicherlich schwer und ich habe mich gefragt, warum das so war/ist. Dies ist jedoch schwer zu beantworten, da ich nicht in alle Köpfe schauen kann. Fakt ist jedoch, dass die Viktoria momentan sehr positiv da steht. Fakt ist aber auch, dass Sie noch besser da stehen könnte! Dies ist möglich, wenn alle die, die uns heute noch kritisieren, unterstützen würden. Alle, die die Viktoria lieben und sagen, wie toll es früher war, sollten aufhören, destruktive Kritik zu üben und den Verein aktiv unterstützen. Jeder Viktorianer ist gerne eingeladen, mitzuarbeiten. Jeder Viktorianer ist eingeladen unseren Verein nach vorne zu bringen. Jeder Viktorianer ist eingeladen, die Familie Viktoria zusammen zu halten.
 
Ich kann nicht jeden Einzelnen mit Namen ansprechen, der in dieser Saison positiv für die Viktoria aktiv gewesen ist. Aber ein paar Menschen würde ich schon gerne für ihren außergewöhnlich hohen Einsatz hier erwähnen. Dies schmälert nicht den Einsatz aller Anderen:
 
Meine Vorstandskollegen, nicht immer einer Meinung mit mir, aber immer mit dem gleichen Ziel vor Augen.
Familie Felten für Ihr Engagement im Verein.
Herman Josef Fuß, der Viktoria lebt.
Allen Trainern, die viel Arbeit und Leidenschaft in ihre Mannschaften stecken.
 
Einen besonderen Gruß an dieser Stelle an Daniel Esch, der eine schwere Verletzung einstecken musste. Auf diesem Weg von uns allen gute Besserung. Wir warten auf dich und hoffen, dass du in der Saison 2015/2016 für uns wieder auf Punktejagd gehst.
 
Den Spielern, die uns verlassen, wünschen wir im neuen Verein viel Glück und Gesundheit. Die Türe zur Viktoria steht immer offen, sofern ihr euch im neuen Verein doch nicht wohl fühlt.
 
Ein herzliches Willkommen an die Neuzugänge, welche wir teilweise schon bekannt gemacht haben und auch noch bekannt geben werden.
In diesem Sinne wünsche ich euch eine schöne Sommerpause, erholt euch gut. Ich verspreche euch, dass ich alles dafür tun werde, die Viktoria erfolgreich zu machen.
 
Euer Präsident
Gianfranco Di Salvo
 

PostHeaderIcon Die ersten Mädchen haben sich schon gemeldet

Aktion "Probetraining" geht weiter

Die erste Einladung der Viktoria-Mädchen zum Probetraining ist auf sehr großes Interesse gestoßen.
 
Überraschend viele Mädchen haben sich schon nach unserem ersten Aufruf gemeldet bzw. bereits ein Probetraining absolviert. Aber wir suchen noch weiter !
 
Beachtet bitte die Trainingstage und Kontaktadressen.
 
Zusätzliches Informationsmaterial nach wie vor auf Facebook-Seite "DJK Viktoria 1919 Frechen e.V." und "www.viktoria-mädels.de"
 

<< Start < Zurück 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 Weiter > Ende >>

Seite 54 von 63

TERMINE
<<  August 2018  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
    1  2  3  4  5
  6  7  8  9101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
Werbung
Banner
Banner
Banner
Statistiken
Heute1628
Gestern2872
Woche9648
Monat43314
Insgesamt2353354
Wer ist online
Wir haben 35 Gäste online