PostHeaderIcon Erste und Zweite sind vorzeitig gerettet

Gegner der Damen gab zur Halbzeit auf

Obwohl personell weiter dramatisch angeschlagen - Andre Otten musste auch wieder ran - gewann die ERSTE klar und völlig verdient gegen TuS Mechernich mit 5:1. Mit 9 Punkten und 18 Toren Vorsprung vor den 1. Abstiegsplatz bei noch drei ausstehenden Spielen dürfte der Klassenerhalt jetzt sicher sein.
Der Sieg war nur ganz kurz in Gefahr, als die Gäste in der 63. Minute unsere Führung durch Samer Ali nach Pass von Gavin Kamp (30') ausgleichen konnten. Aber Gavin Kamp (64', brauchte nur noch einzuschieben) und Kevin Ngangala (67') mit Kracher an die Unterkante der Latte brachten unser Team sofort wieder auf die Siegesstraße. Halil Göksu (Strafstoß im Nachschuss) in der 78. und Kevin Ngangala (89' Solo von der Mittellinie) sorgten für das Schlussresultat.
Geschlossene spielerisch und kämpferisch starke Leistung der gesamten Mannschaft, in der sich der erstmals eingesetzte Yves-Rene Wendel nahtlos einfügte.
Aufstellung: Schiemann, F. Korbmacher, Wendel, Röder, B. Korbmacher, Siggani, Otten, Ngangala, Ali (76' Wallraf), Kamp (87' Sachinidis) und Göksu.
 
Luciano Giordani, der anschließend auch noch zusammen mit Angelo Todaro die Erste an der Linie coachte, lobte seine ebenfalls personell sehr geschwächte ZWEITE nach dem überraschenden 3:0-Erfolg über die Reserve des BC Stotzheim: "Ohne einige Leistungsträger, trotzdem klasse Mannschaftsleistung der Jungs!"
Spielführer Khalid Boullam hatte sein Team bereits nach 3 Minuten in Führung gebracht, Pasquale Catania (80') und Arian Izzet Visoka (87') sorgten kurz vor Schluss für die Entscheidung.
Aufstellung: Schifano, Smolarek, Sadiku (70' Luderer), Aslan, Granz, H. Odri, Honnef, Catania, Visoka, Boullam und Zlobinski.
 
Ungewöhnlich, aber irgendwie nachzuvollziehen, dass die ohnehin nur zu Zehnt angereisten DAMEN des SC Erkelenz bei strömendem Regen nach der Halbzeit (5:0) nicht gewillt waren, weiterzuspielen.
Zu groß war die Überlegenheit unserer Mädels gewesen, die mit langen Ballpassagen und schön herausgespielten Toren eine sehr ansprechende Leistung boten. Die Treffer erzielten Laura (2), Patty (2) und Molli.
Folgende Mädels waren alle klitschnass bis auf die Haut, hätten aber trotzdem gerne die 90 Minuten gespielt: Kira, Marta, Larissa, Angela, Anna-Lea, Antonia, Emma, Anne, Tamara, Patty, Laura, Sevinc, Molli, Tamara, Nellie, Lisa und Esther.
 
Nur zwei Tage nach ihrem tollen Kreispokalsieg waren die C-MÄDCHEN verständlicherweise noch nicht ganz erholt und mussten sich gegen Südwest Köln mit einem 2:2-Remis zufrieden geben. Selim Durmus hatte unsere Mädels zwar zweimal in Führung geschossen, aber am Ende fehlte ganz einfach die Kraft.
Nicht weiter tragisch, auch bei einem Sieg wäre in zwei Wochen das letzte Meisterschaftsspiel gegen SG Erfthöhen ein absolutes "Endspiel" um den Bezirksliga-Staffelsieg geworden.
 
 

PostHeaderIcon Die C-Mädchen gewannen den Kreispokal

Gastgeber Rheinsüd mit 1:0 besiegt

Als der Schiri das Kreispokal-Endspiel gegen Rheinsüd endlich abpfiff, kannte der Jubel unserer Mädels, der Trainer und zahlreichen Fans keine Grenzen mehr. Lara Dahmen war die Heldin des Tages, sie hatte in der 1. Minute der Verlängerung das goldene Tor zum verdienten Sieg gegen den als Favoriten geltenden Mittelrheinligisten erzielt.
 
Dabei hatte es in der 1. Halbzeit noch nicht nach diesem tollen Erfolg ausgesehen, denn die Heimmannschaft war doch das überlegenere Team, ohne jedoch große Torchancen herausspielen zu können. Nach dem Wechsel machte sich dann immer mehr die sehr gute konditionelle Verfassung unserer Mädels bemerkbar, sie verlagerten das Spielgeschehen meist in die Hälfte der Rheinsüder. Nennenswerte Möglichkeiten blieben aber weiterhin auf beiden Seiten aus. Also 0:0, und 2 x 5 Minuten Verlängerung! 
 
Als die meisten Zuschauer noch nicht wieder richtig Platz genommen hatten, schoss Lara Dahmen aus ganz spitzem Winkel das Tor des Tages. Der Sieg geriet anschließend auch nicht mehr groß in Gefahr und unsere Mädels ließen sich nach dem Schlusspfiff des sehr guten Schiris Paul Willems von Ihren Eltern, Trainern und Fans zurecht tüchtig feiern.
 
Die Begeisterung steigerte sich noch einmal, als Wolfgang Stürmer, der Vorsitzender des Kreisjugendausschuss, und Kreisgeschäftsführer Heinz Feind unserer Spielführerin Anna Senlaub den Pokal überreichten.
 
Präsident Gianfranco Di Salvo - "Wir sind alle ganz stolz auf die Mädels" - war selbstverständlich auch dabei und lud das gesamte Team für die überragende Leistung zum Pizza-Essen ein. 
 
Die Trainer Muzi Kirbas, Bünyamin Durmus und Pedro Conte hatten heute folgende Mädels im Aufgebot: Michelle Artes, Hannah Bauer, Maria Conte, Lara Dahmen, Selin Durmus, Angelina Fitting, Rosa Jung, Alina Kahn, Lara Kirbas, Nora Pecher, Anna Senlaub, Hannah Sion, Mona Smajlovic und Anna Werner. Es fehlten leider Zahra Fepessi, Selda Tokmak und Karla Zaremba.
 
Dem gesamten Team gebührt unser herzlichster Glückwunsch!
 
 

PostHeaderIcon Kommen die Damen erneut ins Endspiel ?

Kreispokal-Halbfinale gegen GW Brauweiler

Können unsere Damen auch in dieser Saison wieder das Kreispokalendspiel erreichen und dann vielleicht sogar ihren Titel verteidigen? Es käme erneut zum Finale gegen den SSV Berzdorf, das unsere Mädels im letzten Jahr mit 4:3 für sich entscheiden konnten!
 
Gutes Omen? Im Vorjahr besiegte das Team um Roman Flesch und Ralf Schwadorf die Brauweilerinnen ebenfalls im Halbfinale - allerdings zuhause - nach tollem Spiel mit 7:2-Toren. Inzwischen hat sich die Heimmannschaft aber wesentlich verstärkt und steht nach einer überragenden Saison kurz vor dem Aufstieg in die Landesliga. Deshalb gehen unsere Mädels diesmal auch nur als Aussenseiter in die Begegnung. Hoffnung macht jedoch, dass das Meisterschaftsspiel vor einigen Wochen in Brauweiler lediglich mit einem knappen 2:1 für die Gastgeberinnen endete, und dies für uns noch etwas unglücklich.
 
Das ändert jedoch nichts an der klaren Favoritenstellung des Heimteams! Aber wie sagt man so schön: "Der Pokal hat seine eigenen Gesetze und jedes Spiel ist erst zu Ende, wenn der Schiri abpfeift!" Unsere Damen werden jedenfalls wie in allen ähnlichen Spielen wieder alles geben und hochmotiviert die Begegnung bestreiten.
 
Viktoria-Fans, kommt trotz der späten Anstoßzeit nach Brauweiler, unterstützt unsere Mädels!  Am nächsten Tag ist frei, da kann jeder ausschlafen!
 

PostHeaderIcon C-Mädchen haben ihr Ziel fast erreicht

Klarer 3:0-Sieg bei FFC Bergheim

Nur noch zwei Heimspiele mit entsprechenden Ergebnissen sind unsere C-MÄDCHEN von der Meisterschaft in der Bezirksliga entfernt.
 
Da wartet aber noch ein schönes Stück Arbeit auf die Mädels von Muzi, Bünya und Pedro. Denn auch der 3:0-Sieg beim Tabellenletzten FFC Bergheim war wesentlich schwerer als erwartet.
 
Rosa Jung hatte mit Kopfball nach einer Ecke von Selin Durmus zwar schon in der 20. Minute die Führung erzielt, aber bis kurz vor Schluß stand das Spiel auf des Messers Schneide. Erst Rosa`s 2. Treffer und ein ebenso schönes Tor von Alina Kahn sorgten in den letzten Minuten für die Entscheidung.
 

PostHeaderIcon Beim Frechener Frühlingslauf dabei

Die Zwerge hielten ganz tapfer durch

Zwergen-Mama Kathi berichtet: "17 meiner FUSSBALL ZWERGE, die meisten erst 2 und 3 Jahre alt, sind am Sonntag beim Frechener Frühlingslauf gestartet und alle haben die 660m bis ins Ziel gepackt! Und das bei den heissen Temperaturen!
 
Ich bin mordsmega stolz, daß nur zwei Kinder Pausen brauchten, alle anderen haben gekämpft wie die Löwen! Das muss man erlebt haben!"
 

PostHeaderIcon Ein Viktoria-Urgestein hat sich verabschiedet

Wir werden Gerald sehr vermissen

Vor dem heutigen Bezirksligaspiel gegen Jahn Hilfarth wurde Gerald Schütz von Petra Felten und Friedhelm Spohr offiziell als Trainer der B-Mädchen verabschiedet. Zu gerne hätten ihm SEINE MÄDELS im letzten Spiel einen Sieg geschenkt, aber es sollte leider nicht sein.
 
Gerald hat sehr lange die verschiedensten Mannschaften des Vereins trainiert, in den ersten Jahren ausschließlich Jungs, unter anderem auch seine beiden Söhne Marcel und Danny. Nach einer kleinen schöpferischen Pause ließ er sich vor etwa 7 Jahren von Dirk Roenneper und Mannix Fenger überreden, das Training des gerade neu gegründeten Mädchenteams - Alter zwischen 8 und 12 - zu übernehmen. Und seinen "Weibern" ist er auch bis heute treu geblieben. 
 
Sowohl bei den Jungs als auch später den Mädels errangen seine Mannschaften zahlreiche Meisterschaften und Pokalsiege. Dass Gerald bei allen Teams, die er im Laufe der vielen Jahre trainierte, überaus beliebt war und noch immer ist, dürfte kein Geheimnis sein.
 
"Gerald, mit Dir verlieren wir ein wirkliches "Viktoria-Urgestein". Wir sind aber fast sicher, Dich nach einiger Zeit wieder im Trainingsanzug auf dem Platz zu sehen. Bis dahin, schone Dich und alles, alles Gute Dir und Deiner Familie!"

Aktualisiert ( Samstag, den 05. Mai 2018 um 21:45 Uhr )

 

PostHeaderIcon Gute Presse für unser Damenteam

Internetportal FuPa/Kölner-Stadt-Anzeiger berichtet vom FVM-Viertelfinale gegen den SV Menden

Top-Leistung reichte nicht aus
Viktoria-Damen hielten im FVM-Viertelfinale lange mit
Regionalligist aus Menden war letztlich zu stark
 
Weit über 200 Zuschauer, die Frechener natürlich in der Überzahl, Fans aus Menden und auch viele von benachbarten Vereinen haben ihr Kommen nicht bereut. Viktoria verlor zwar am Ende deutlich mit 0:5, aber die einheimischen Mädels machten es dem DREI Klassen höher angesiedelten Regionalligisten lange Zeit sehr schwer. In der Schlussphase fehlte ganz einfach die Kraft, schließlich musste der Bezirksligist wesentlich mehr Laufbereitschaft und Einsatz investieren, um dagegen halten zu können.
 
Die sehr diszipliniert spielenden Hausherrinnen - von ihren Trainern Roman Flesch und Ralf Schwadorf glänzend eingestellt - ließen in der 1. Halbzeit lediglich zwei klare Chancen zu. Diese wurden aber auch gleich gnadenlos von den Mendenern ausgenutzt, beide Male schnappte die ansonsten gut funktionierende Abseitfalle nicht zu. Also 2:0 für den haushohen Favoriten zur Pause.
 
Nach dem Wechsel änderten die Frechener ihre Taktik, sie griffen bereits wesentlich früher den Gegner an. Leider konnten die Bälle nicht wie gewohnt gehalten und viel versprechende Angriffe eingeleitet werden, es reichte nur zu 2 -3 Halbchancen. Bei dieser Spielweise hatten die Regionalligisten jetzt natürlich mehr Spielraum in der Offensive und tauchten wesentlich öfter gefährlich vor dem Gehäuse der Viktoria auf. In der 70. Minute kamen die Gäste dann auch zwangsläufig zum 3:0 und konnten in der Schlussviertelstunde gegen verständlicherweise jetzt konditionell nachlassende Mädels aus Frechen noch zwei Treffer nachlegen.
 
Fazit: Nach dem 1:0-Sieg im Achtelfinale gegen den Landesligisten VfR Unterbruch war es für die Damen aus Frechen trotz der klaren Niederlage gegen den übermächtigen Regionalligisten ein weiteres Highlight vor großer Zuschauerkulisse und toller Atmosphäre. Besonderer Dank gilt den zahlreichen Viktoria-Fans, die ihr Team 90 Minuten lang lautstark unterstützt haben.
 
Folgende Damen der Viktoria dürfen ganz stolz auf ihre Leistung sein: Amira El Ammour, Sevinc Danyildiz, Angela Baginski, Antonia Schütz, Larissa Spohr, Emma Grimm, Anna-Lea Bremer, Patricia Schröder, Laura Lex, Lena-Marie Müller-Flesch, Esther Padberg, Marta Bignoli, Chiara Rönneper, Tamara Hahn, Nellie Grzebieta und Anne Kleinz. 
 
 

PostHeaderIcon Die Mendener waren einfach zu stark

0:5, aber tolle Leistung unserer Mädels

 - Trainer Roman Flesch berichtet vom Highlight -

Frechener Damen gegen SV Menden klar unterlegen
 
Bei sonnigem Fußballwetter fand heute Nachmittag auf dem Herbertskaul in Frechen das FVM-Pokal Viertelfinale gegen den Regionalligisten SV Menden statt. Im regulären Ligabetrieb trennen genau drei Klassen die Bezirksliga von der Regionalliga.
 Nichtsdestotrotz sahen wir dem Spiel sehr positiv entgegen, denn wir hatten heute definitiv keinen Druck und konnten vor einer enormen Zuschauermenge einfach versuchen, taktisch geschickt und konsequent zu spielen und unser Bestes zu geben, um es dem Gegner so schwer wie möglich zu machen.
 
Von Beginn an überließen wir den Mendener Damen ihre Hälfte und versuchten gestaffelt zu stehen und in der eigenen Hälfte die Räume eng zu halten. Bei Ballgewinn rückten wir zügig bis zur Mitte raus und zwangen den Gegner immer, diese Strecke mit zu gehen. Es dauerte etwas, bis sich Menden damit angefreundet hatte und sich dann darauf einstellte. So kam es natürlich und bewusst zu einigen Laufduellen auf das eigene Tor. Wir konnten viele Chancen vereiteln, aber leider war unser Abseitsspiel nicht dauerhaft so eindeutig, sodass wir auf diese Weise bis zur Halbzeit zwei Gegentore erhielten. 
 
Die Stimmung in der Mannschaft war trotz des Rückstandes gut und optimistisch. Da wir festlegten, dass es uns egal ist ,ob wir nun 0:2 oder 0:10 verlieren, entschieden wir uns als Team, so zu spielen, wie wir es auch gerade in der Bezirksliga machen. Also nicht nur hinten raus spielen und abwarten, sondern auch dann weiter vorne drauf zu gehen. Leider konnten wir nach keinem Ballbesitz den Ball auch nur annähernd kurzfristig in den eigenen Reihen halten, sondern waren immer wieder nach Ballverlust in der „Ball-Verfolger-Rolle“. Das kostete sehr viel Kraft.
 
So eingestellt konnten wir noch ca. 15 Minuten mithalten, aber dann zeigte sich dann doch der vorhandene Klassenunterschied. Das muss man dann auch so einfach anerkennen. In den letzten Minuten waren wir dann auch leider nur noch körperlich anwesend und völlig erschöpft und ausgelaugt. So kam es dann auch noch zu drei weiteren Treffen durch das Mendener Team.
 
Zusammenfassend war es für uns ein schönes Erlebnis, im Rahmen des FVM-Pokals bis zum Viertelfinale spielen zu können. Alle Ehren für den Einsatz und den Mut unseres Teams, so offen mitzuspielen und Alles zu geben. Natürlich einen Glückwunsch an das Damenteam des SV Menden zum verdienten Sieg.
 
Gute Besserung an unsere Torhüterin Amira, die sich im Spiel leider einen Anriss des Außenbandes zugezogen hat.
 
Ein Danke unserer Damenmannschaft auch an dieser Stelle dem gesamten Vorstand, Martin & Gianfranco, allen Frechener Trainern, der ersten Mannschaft, allen Helfern im Hintergrund (Theke & Grill) und den unglaublich zahlreichen Zuschauern aus allen Fraktionen und Vereinen, die das heute alles möglich gemacht haben. Danke.
 
Gespielt haben: Marta, Amira, Larissa, Angela, Anna-Lea, Antonia, Emma, Anne, Chiara, Patty, Laura,Sevinc, Molli, Tamara, Nellie & Esther
 
Unsere nächste sportliche Aktivität ist das Bezirksligaspiel, am kommenden Sonntag, 06.05.18 um 15.30h gegen unseren Nachbarn BW Königsdorf, Das Spiel findet auf dem Kunstrasenplatz, Pfeilstr. 12, 50226 Frechen-Königsdorf statt.
 
 

<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 6 von 64

TERMINE
<<  Mai 2018  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
   1  2  3  4  5  6
  7  8  910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   
Werbung
Banner
Banner
Banner
Statistiken
Heute397
Gestern2575
Woche7730
Monat37175
Insgesamt2572851
Wer ist online
Wir haben 120 Gäste online